Sonntag, 25. Januar 2015

Von Nationalstolz, Bildung und Homophobie: Wien - Mein neues Leben

Liebe Maingardisten,

wie einige von Euch bereits wissen, habe ich mich in ein großes Abenteuer gestürzt. Ich bin ausgewandert. So fremd erscheint mir das Land meiner Wahl meistens garnicht, denn auch hier spricht man Deutsch. Oh Pardon, Österreichisch. 


Cannabis Lollipop

Ja die Österreicher sind stolz auf ihre eigenen Dinge. Und das können sie auch. Wusstet ihr, dass Red Bull aus Österreich kommt? Mal abgesehen von den ganzen vergangenen Größen wie Joseph Haydn, Falco oder Sigmund Freud. 


Rattlesnake Deko


Womit wir beim nächsten Thema wären: Warum bin ich nach Österreich, genauer Wien, gezogen? Das fragen sich wohl viele...die mich nicht kennen. Ich wollte schon immer in eine Großstadt ziehen, dort studieren, etwas bewirken und später vielleicht weiter ziehen. Hatte ich mir damals oft ausgemalt in Berlin als Modedesigner und Lebenskünstler erfolgreich zu werden, studiere ich nun in Wien Psychologie/Philosophie und Deutsch Lehramt. Ja, das ist hier möglich. 


Shopping Ausbeute


Anders als die von Österreichern so verhassten "Numerus-Clausus-Flüchtlinge", bin ich hergezogen, weil es sich richtig angefühlt hat. Ich stand vor der schwierigen Entscheidung meine Pläne ohne Blick auf die Zukunft weiter zu verfolgen, oder eine neue Richtung einzuschlagen. 


In diesem Café dürfen
sich nur heterosexuelle Pärchen küssen


Denn mir drängten sich immer stärker die Fragen auf 'Welche Möglichkeiten habe ich nach einem Studium zum Modedesigner?', 'Kann man Kunst lernen?' und 'Wie wichtig ist es mir etwas in der Welt zu bewegen?'. Natürlich gibt es Menschen ein schönes Gefühl schöne Kleidung zu tragen, die sie (vermeintlich gemessen am materiellen Preis) selbstbewusster macht. Aber ist das nicht blinde Dekadenz, gemessen an Millionen von Menschen die nicht einmal über das Nötigste zum Leben verfügen? 




Was ist mir wichtig? Ich bin der Meinung Bildung bringt Menschen das Bewusstsein, dass sie sich selbst retten können. Außerdem ist es für unser Miteinander, zum Beispiel in Österreich, wichtig mit welcher Qualität wir uns verständigen können. Auf diese Weise können wir Missverständnisse vermeiden.


Zu der Kundgebung #KüssenImPrückerl kamen circa 6000 Menschen


Deshalb habe ich mich entschieden in Wien genau diese Fachgebiete zu studieren. Um zu verstehen, warum im Jahr 2015 ein homosexuelles Pärchen nichts in einem Kaffeehaus zu suchen haben soll, warum dieser menschenverachtende Rauswurf dann doch einige Menschen stört, und man als Frau keine andere Frau in einer Fernsehsendung küssen darf. (Ich feiere die liebe Liz, wie natürlich die anderen Beteiligten sehr dafür!) 


Darüber würde sich Liz bestimmt auch freuen: Sahne aus Haferflocken

Auf dass wir uns demnächst wieder öfter hier sehen!

Euer Maingardist


Hier habe ich mich tattoowieren lassen




Kommentare:

  1. Willkommen in Österreich. Red Bull kommt aus Salzburg vom Mataschitz. Viel Spaß und Erfolg beim Studieren.

    AntwortenLöschen
  2. Hey Marco!
    Wow, ich bewundere deine Entscheidung. Hab über Facebook von deinem Umzug erfahren und dachte direkt "das ist genau das Richtige für ihn". Ich denke, da gehört wirklich viel Mut zu. Kenne es ja selbst, bin für meine Lehre aus Ingelheim nach Hamburg gezogen und werde jetzt in Stuttgart mein Studium beginnen. Nur, dass Österreich halt eben doch ein anderes Land ist und ich glaube auch die Lebenshaltungskosten noch etwas höher sind. Ich bin mir sicher, dass du dort einiges bewirken wirst und wünsche dir eine wunderbare Zeit und viel Erfolg im Studium!

    Liebe Grüße,
    Kaddy

    AntwortenLöschen