Montag, 24. Juni 2013

Marco Feilbach Fashiondesign Shooting

Hier sind die Bilder vom ersten Shooting einer Reihe mit eigens designten und genähten Klamotten. Mir war wichtig, dass die Kleidung von beiden Geschlechtern getragen werden kann, sie also unisex sind. Ich denke darin liegt die Zukunft und ich möchte dieser den Weg ebnen. Und sei es nur der Weg für die Toleranz gegenüber Menschen, die sich dem typischen Raster von maskulin/feminin beim Aussehen entziehen wollen.


Photos, Styling, Artwork, Clothes: Marco Feilbach
Model: David
Shoes, Hats, Shorts: Vintage














Sonntag, 9. Juni 2013

Hüte Mützen Turbane - eine völlig neue Welt eröffnet sich

Lovely Maingardists,

Ich hatte mir ja vor kurzem die Haare ab rasieren lassen. So kurze Haare wie momentan hatte ich noch nie. Klar gefällt das wieder nicht Jedem, aber ich fühle mich sehr beifreit. Vor allem habe ich festgestellt, wie sich der Fokus mehr auf mein Gesicht richtet. Man nimmt das Gesicht viel bewusster war. Da ich sonst jeden Tag anders gestylte Haare hatte, brauche ich einen Ersatz. Für Andere ist das vielleicht vergleichbar wie mit dem Rauchen aufzuhören. Dabei eröffnen sich mir auf einmal völlig unbekannte Welten. Wo ich sonst immer mit der bekannten schrecklichen "Hutfrisur" zu kämpfen hatte, nachdem ich mich mal selbstbewusst genug für einen Hut gefühlt hatte, sind jetzt nurnoch ein paar Millimeter Haar, denen weder Wind noch Wetter etwas anhaben können. Und eben auch kein Hut, oder Beanie, oder Turban. Ja Turban. Ich wollte schon immer Turbane tragen. Mittlerweile sieht man auch ab und zu Männer mit Turbanen, obwohl diese keine, zum Beispiel, Araber sind. Bisher haben sich mir noch nicht wirklich Gelegenheiten geboten. Vielleicht traue ich mich während der Fashionweek. Immerhin bin ich letztes Jahr sogar mit Kaftan rummgelaufen. Klar hat das polarisiert, trotzdem hat man im Rahmen dieser Woche mehr Verständnis dafür als sonst im Jahr. Hier mal ein paar Beispiele für Männer mit Kopfbedeckungen. Was haltet Ihr davon?






Freitag, 7. Juni 2013

Hamburg deine Medina

Moin moin Maingardisten,

Ich war vor einiger Zeit das erste Mal in Hamburg. Die Stadt mit den schönen Menschen die mir aber zu "hafenmäßig" ist. Zumindest dachte ich das vorher. Es hat mich überrascht, dass Hamburg so eine große Stadt ist, aber sich trotzdem alles ganz familiär anfühlt. Man kennt seine Leute, ist über ein imaginäres Netz über alle Stadtteile miteinander verbunden und alles wirkt ein bisschen wie ein Wohnzimmer. Ich war überrascht wie viele Leute ich in Hamburg kenne. Grade viele Blogger, und man kennt sich unter Bloggern. Und natüüüürlich die ganzen Schwulen. Es war Hafengeburtstag zu der Zeit. Weil Medina auftrat sind natürlich alle Homos, inklusive mir, zu ihr gepilgert. Ich hab mich fast gefühlt wie auf einer Gay-Party. Das ist man ja gewohnt von anderen Konzerten wie zum Beispiel die Lady Gaga Konzerte. Hier mal ein paar leider schlechte Fotos von ihr. Ich stand da seelenruhig mit meinem iPad und hab sie fotografiert. Was dir Leute dort scheinbar etwas komisch fanden :D Warum auch immer, haha. Also mir gefiehl die Reeperbahn besonders. Am Tag sieht man Nutten und Obdachlose im Penny einkaufen, in der Nacht hüpfen vor Allem wannabe gangster auf der Straße herum. Ein ganz besonderer Charme irgendwie. Und das meine ich nochnichteinmal negativ. Es ist laut und immer etwas los. Das sagt mir besonders zu. Hamburg ist halt Hamburg.

Hier Bilder aus Instagram. Mein Hamburg im Schnelldurchlauf. Um mir bei Instagram zu folgen, klicke hier

Mittwoch, 5. Juni 2013

Society Cut - My first art film

Hallo Maingardisten,

für alle die es noch nicht gesehen haben: ich habe meinen ersten kleinen Kunstfilm veröffentlicht. Ich hatte ja wirklich ewig nach einer geeigneten Location gesucht in der ich legal diesen Videoshoot machen konnte. Eine Lagerhalle zu finden ist garnicht so einfach wie ich mir das gedacht oder vielleicht erhofft hatte. Alle tollen leerstehenden Häuser oder Hallen werden abgerissen. Gut für die Stadt, da sie dann das Land nutzen kann, schlecht für Fotografen oder eben seit neustem Videokünstler wie mich. Die Inszenierung ist sehr einfach gestaltet und von Yoko Onos Cut Piece inspiriert, in dem sie sich von den anwesenden Zuschauern ihre Kleider vom Körper schneiden lässt. Dabei nimmt sich jeder ein Stück von ihrer Kleidung und somit von ihr. Das heißt letzendlich sitzt sie zum Schluss fast nackt, also entblößt da. Die Performance war eher feministisch gedacht oder zumindest so interpretiert. Ich wollte das Ganze weiter fassen. Besser gesagt: meine Inszenierung ist sowohl auf allgemeine Verhältnisse zwischen der breiten Masse und einzelnen Randgruppen, als auch sehr persönlich aufzufassen. Denn ich sehe mich als Teil einer Randgruppe, die ständig im Kampf mit sich selbst ist. Ich muss das Ganze noch intimer formulieren. So fühlte ich mich in der Vergangenheit, wie noch heute, dem enormen Druck der Anpassung ausgesetzt. Grade letzten Sommer, in dieser Zeit hatte ich lange weißblonde Haare, musste ich mir viele Beschimpfungen, Sticheleien und böse Lästereien anhören. Irgendwann hatte ich einfach keine Kraft mehr dagegen anzukämpfen und wollte etwas Neues wagen, meinen Look verändern. Uns selbst als ich dann vermeintlich normal aussah wurde mir das ständig vorgehalten, da ich ja mal zur Abwechslung gut aussehen würde zum Beispiel. "Das bin ich ja gar nicht von dir gewohnt..." Ich frage mich heute noch: WARUM zum Teufel haben so viele Menschen das Bedürfnis ihren Groll und Hass auf sich selbst ungefragt auf Andere zu projizieren? Liegt es daran, dass sie selbst unausgeglichen sind weil sie sich eben nicht ausleben können? In Berlin, wo ich ja bekanntlich studieren will, ist dieser Druck nicht so groß, habe ich mir sagen lassen. Dort ist es also scheinbar möglich sich so zu kleiden wie es einen gefällt, ohne vom nächsten Saufgelage oder Dorffest ausgeschlossen zu werden. Ohgott ich schweife ab! Naja in diesem Video hier will ich einfach darauf aufmerksam machen dass es auch mir passiert ist dass ich mich (zumindest teilweise natürlich) der breiten Masse angepasst habe. Das aber nur aufgrund des ständigen Angriffs von Seiten derer in meiner Umgebung. Ganz besonders schlimm geht es in der Schule zu. Ich bin froh, dass ich da raus bin! Schaut Euch an wie entblößt und gefangen von Ketten ich mich fühle, wenn das passiert. Mit dem radikalen Schritt meine Haare abrasieren zu lassen, wollte ich den Raub meiner Individualität noch deutlicher machen. Im Gespräch über meine neue Frisur fallen nun oft Begriffe im Kontext zum Militär. Das war es auch worauf ich hinaus wollte. Selbst wenn der Kurzfilm sehr einfach gestaltet ist, bedeutet er für mich einen Freischlag! Weg mit der ganzen Last von Früher. Ich provoziere durchaus bewusst, und dafür zahle ich einen sehr hohen Preis. Seid Euch dessen immer Bewusst. Trotzdem rate ich Euch lieben Maingardisten: TRAUT EUCH ETWAS! SEID IHR SELBST! SCHERT EUCH GEFÄLLIGST EINEN DRECK UM DIE UNSICHERHEIT DER ANDEREN! Ich schenke Euch die Liebe die ich geben kann. Unterstützt mich im Kampf gegen die Uniformierung der Gesellschaft, gegen die Beschneidung der eigenen Individualität, die es zu schützen gilt!!!

Marco Feilbach

Seht hier mein Video (Teilen, abonnieren, liken, kommentieren) Danke Euch: 




Samstag, 1. Juni 2013

Fashionweek Berlin - Juli 2013

Hallo meine Maingardisten,

bald ist es wieder so weit. Nun sind es fast genau noch vier Wochen, bis die deutsche Modemetropole Berlin ihre Pforten für das Fashion Fachpublikum und Modebegeisterte aus aller Welt öffnet. Eine Woche lang locken verrückte Fashionparties, Events und natürlich für den ein oder anderen die Schauen die Menschen un unsere Hauptstadt.
Ich freue mich riesig Euch mitteilen zu können, dass ich dieses Mal auch wieder vor Ort sein werde. Während der Woche werde ich versuchen Euch besser als letztes Jahr auf dem Laufenden zu halten, sodass Ihr das Gefühl bekommt Ihr wärt Hautnah dabei. Vielleicht kann ich Euch ein wenig von dem unglaublichen Feeling der Messen und Shows  näherbringen. Geplant ist ein multimedialer Overflow. Denn da ich ja seit neustem auf Youtube vertreten bin, werde ich Euch exklusives Filmmaterial zugänglich machen. (Um meinen Channel bei Youtube zu abonnieren, klicke hier) Außerdem werdet Ihr selbstverständlich mit reichlich Bildern versorgt. Dabei zeige ich Euch meine Lieblingsstücke aus einer Kollektion oder was ich so treibe. Und ja, ich werde auch meine Outfits, die ich im Moment akribisch zusammenstelle, hier veröffentlichen. Um immer Up to Date zu sein folgt mir doch auch bei Instagram, wo ich Euch intime Einblicke hinter die Kulissen und die Woche aus meiner Sicht gewähre. (Um mir bei Instagram zu folgen, klicke bitte hier) Ach übrigens wird mich ein noch geheimer Gast zu den Shows begleiten. Seid gespannt um wen es sich handelt. Ich freue mich schon jetzt riesig, da mir diese Woche viel Arbeit, aber auch viele aufregende Momente bescheren wird. Ich lerne tolle neue Leute kennen, treffe alte Freunde wieder...die Fashionfamilie findet sich zusammen. 

Hier noch ein paar Bilder vom letzten Jahr, ich hoffe sie gefallen Euch!

Mit ganz viel Liebe
 Marco Feilbach