Montag, 3. September 2012

How to be a model - Part 1

Hallo liebe Maingardisten,

 heute möchte ich Euch endlich die Ergebnisse meines schweißtreibenden Fotoshootings mit dem Titel "How to be a model - Part 1" vorstellen.

Es ist mein persönlicher Seitenhieb gegen die oft groteske Modeindustrie und gleichzeitig kritische Selbstreflexion.
Viele Gründe sprechen aus meiner Sicht dagegen ein Model zu sein, denn den Designern bleibt selten die Zeit in den Berufskleiderstangen mehr zu sehen als ein Stück Fleisch. Ich möchte nicht schwarzmalen, doch auch die sexuelle Ausbeute von jungen Körpern boomt heute genauso wie immer.
Anonym sind die Modelle und geschlechtlich ab und zu nicht definierbar.
Natürlich inszeniere ich genauso hingabenvoll Sex, Fleisch, leblose Kleiderstangen, spiele mit Rollenverständnissen, jedoch mit einem kleinen Augenzwinkern und der offenen Frage für Jeden "Muss ich mich wirklich von einem mediengeschaffenen Idealtypus formen lassen und raubt mir das nicht sogar die emotionale Tiefe?"

Ich hoffe meine Aussage kommt an, selbst wenn die Art darauf aufmerksam zu machen wohl eher ungewöhnlich ist.

Ein "Part 2" ist übrigens schon in Arbeit.

Euer
 Marco Feilbach








































Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen